Fachliches Gutachten Stipendium Beispiel Essay

On By In 1
Fachgutachten für das Promotionsvorhaben von Frau N. N.

Frau N.N. geb. am … in … hat mich anlässlich ihrer Bewerbung um ein Stipendium [des Stipendiengebers] um ein Kurzgutachten für ihr Promotionsvorhaben gebeten. Gerne komme ich ihrer Bitte nach.

1.
Frau N. ist mir aus einer Reihe von Veranstaltungen bekannt, in denen sie sich durch ihre aktive Mitarbeit hervorgetan hat.

Die akademische Qualifikation von Frau N. ist hervorragend. Sie zeigt sich nicht allein darin, dass Frau N. bereits Stipendiatin des [anderen Stipendiengebers]. In ihrer Zwischenprüfung/ihrem Vordiplom erzielte sie die für den Studiengang [Studiengang] herausragende Note von … und stellte damit die Jahrgangsbeste. Diese Note reiht sich ein die in sehr gute Abiturnote (…) und die sonstigen deutlich überdurchschnittlichen Leistungen und während des Studiums erworbenen Zusatzqualifikationen. Ihre Fähigkeit, wissenschaftlich zu arbeiten, hat Frau N. bereits durch eine Seminararbeit zu [einem Thema] sowie durch ihre Diplomarbeit über das Thema [Thema] gezeigt. Beide arbeiten wurden unter meiner Betreuung geschrieben und mit deutlich überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen. Durch einen Studienaufenthalt an [ausländischen Universität] in der Zeit zwischen [fast einem Jahr], gefördert durch ein Stipendium [des angefragten Stipendiengebers] und hat Frau N. sich nicht nur hervorragende Kenntnisse der [ausländischen] Sprache erworben. Gekrönt wurde ihr Auslandsaufenthalt vielmehr durch den Abschluss als [berufsqualifizierender ausländischer Abschluss].

Hervorzuheben ist auch das gesellschaftliche und gesellschaftspolitische Engagement von Frau N., durch welches sich ihre Bereitschaft zeigt, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Neben ihrer aktiven Mitgliedschaft in [Beispiele] und [Beispiel]. Ich habe Frau N. als äußerst engagierte und stets zielstrebige Person kennen gelernt, die aufgrund sowohl ihrer fachlichen Kenntnisse als auch ihres persönlichen Durchsetzungsvermögens argumentativ stets zu überzeugen wusste.

2.
Frau N. promoviert an meinem Lehrstuhl über das Thema [rechtsvergleichendes Thema mit Auslandsbezug].

[4 Sätze Beschreibung des Kernthemas der Diss]

Ziel des Promotionsvorhabens von Frau N. ist es, rechtsvergleichende Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Hinblick auf [4 wichtige Merkmale] darzustellen. Untersucht werden sollen insbesondere die []. [ 3-4 weitere Sätze zur Methodik]

3.
Frau N. hat bereits ein umfangreiches Exposé in [ausländischer] Sprache zu ihrem Promotionsvorhaben abgeliefert. Das Exposé ist von überdurchschnittlicher Qualität. Frau N. hat damit gezeigt, dass sie sich bereits in die Thematik eingearbeitet hat. Durch ihrer hervorragendenden Sprachkenntnisse wird Frau N. die Aufarbeitung des [relevanten ausländischen Rechtsgebiets] leicht fallen. Die fertige Dissertation wird sowohl für die Belange der Praxis als auch aus Sicht der Wissenschaft von erheblichem Interesse sein.

Der bisherige Lebenslauf von Frau N. verdeutlicht, dass sie in der Lage ist, Außergewöhnliches zu leisten. Aufgrund ihrer Zielstrebigkeit bin ich überzeugt, dass sie die Promotion mit überdurchschnittlichem Erfolg abschließend wird.

In Anbetracht all dieser Umstände empfehle ich mit großem Nachdruck, Frau N. in die Förderung [des angeschriebenen Stipendiengebers] aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
[Professor Dr. XYZ]

An
[den allgemein aufgestellten] Stipendiengeber

Gutachtliche Bewertung des Promotionsvorhabens von Frau N. N.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Frau N. N. beabsichtigt, nach Ablegung ihrer Diplomprüfung an unserer Fakultät zum Thema "[rechtsvergleichendes Thema mit Auslandsbezug]" zu promovieren. Sie plant im Rahmen des auf zwei Jahre angelegten Promotionsvorhabens auch weitere Studienaufenthalte in [Land] die speziell dazu dienen sollen, [Detailangaben] in Literatur und Praxis nachzugehen. Ich möchte die Antragstellerin in ihrem Vorhaben vorbehaltlos bestärken und ihren Antrag auf Gewährung eines Promotionsstipendiums nachhaltig befürworten.

1. Bewertung des Promotionsvorhabens

Die geplante vergleichende Untersuchung von [Thematischer Dreiklang] ist zweifellos nicht nur geeigneter Gegenstand für eine rechtswissenschaftliche Dissertation. Angesichts dessen, dass [Bezug auf die Relevanz des Themas], ist eine Untersuchung geradezu geboten. In ihrem Exposé hat die Antragstellerin das Ziel ihrer Untersuchung und die einzelnen Schritte zur Umsetzung schlüssig belegt. Dies gilt insbesondere auch für die eingeplanten Auslandsaufenthalte [nähere Darlegung]. Der auf gut zwei Jahre angelegte Arbeitsplan (beginnend bereits mit der Startphase ab [drei Monate vor Erstellung des Gutachtens]) ist gediegen und realistisch.

2. Fachliche Qualifikation der Antragstellerin

Die fachliche Qualifikation der Antragstellerin für das geplante Vorhaben und für die Gewährung eines hierauf bezogenen Stipendiums steht außer Frage.

Die Antragstellerin ist Teilnehmerin unseres Studienganges [Name]. [Kurze Erläuterung der Historie des Studienganges, 4 Zeilen]. Die Absolventen dieses Studienganges sind deshalb auch in besonderer Weise dazu berufen, [fachliche] Themen zu bearbeiten, bei denen auch [in einem anderen Fach] Kompetenz gefragt ist, wie dies bei der von der Antragstellerin beabsichtigten Promotion der Fall ist. Aufgrund unserer beschränkten Aufnahmekapazität und der hohen Bewerberzahl können wir für diesen Studiengang jährlich jeweils eine hochqualifizierte Gruppe von Studierenden gewinnen. Die Antragstellerin war bei uns bereits im Auswahlverfahren sehr positiv beurteilt worden. Sie hat ihre hohe Qualifikation in fachlicher wie auch persönlicher Hinsicht im Verlauf des Studiums noch besonders unterstrichen. Die Antragstellerin hat an sämtlichen meiner Lehrveranstaltungen in den [Teilfächern 1 und 2] teilgenommen und die am Ende eines jeden Semesters abzulegenden Prüfungen mit besten Noten bestanden. Sie hat aber nicht nur in den Klausuren überzeugt, sondern ist bereits in den Lehrveranstaltungen durch gute Vorbereitung, rege Mitarbeit und stets qualifizierte Äußerungen aufgefallen. Sie stand zweifellos an der Spitze des Teilnehmerfeldes, nicht nur bezogen auf [den speziellen Studiengang], sondern auch unter Einschluß der Teilnehmer unseres [allgemeineren Studienganges]. Das positive Bild wird von meinem Mitarbeiter, der für die Durchführung der Arbeitsgemeinschaften zum [Teilfach 1] und zum [Teilfach 3] zuständig war, bestätigt; auch hier fiel Frau N. durch ihre qualifizierte und engagierte Mitwirkung auf. Die Scheine und Vorlesungsbestätigungen aus den übrigen Lehrveranstaltungen zeigen, dass es sich um kein zufälliges Ergebnis handelt. Sämtliche Pflichtveranstaltungen wurden von der Antragstellerin mit guten bis sehr guten Ergebnissen absolviert.

Es war schon während des Grundstudiums erkennbar, dass die Antragstellerin mit ihren Leistungen an der Spitze liegt. Ich habe deshalb sehr gerne bereits in dieser Phase ihren Antrag auf Aufnahme in ein [spezielles Förderprogramm] mit dem hierfür erforderlichen Fachgutachten unterstützt. Ich konnte schon damals die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen hierfür uneingeschränkt bestätigen. Mit der Zwischenprüfung/Vordiplomprüfung, in der die Antragstellerin die Rankingziffer 1 erzielte, wurde diese Einschätzung belegt.

Die Antragstellerin ist dann im Hauptstudium ihren erfolgreichen Weg konsequent weitergegangen. Sie hat einen Teil des Hauptstudiums gemäß der Empfehlung der Fakultät an einer [ ausländischen Universität in [Ortsname ] absolviert, dort nicht nur eine Reihe hier für die Diplomprüfung anrechenbarer Leistungsnachweise, sondern darüber hinaus den [berufsqualifizierender ausländischer Abschluss] erworben. Sie hat, derzeit im 8. Fachsemester stehend, fast alle für die Diplomprüfung erforderlichen Studienleistungen erbracht, die letzten wird sie nach Abschluss dieses Semesters ablegen. In ungewöhnlicher Weise hat sie auch bereits ihre Diplomarbeit erstellt, für die nach dem Studienplan der Fakultät das 9. Fachsemester vorgesehen ist.

Zur Abrundung des Bildes über die hohe Qualifikation der Bewerberin darf auch auf ihre Fremdsprachenkompetenz hingewiesen werden.

3. Persönliche Qualifikation

Die Antragstellerin überzeugt nicht nur durch ihre fachlichen Leistungen im Ausbildungsprogramm [ihrer beiden Studienfächer] sowie durch ihre Fremdsprachenkompetenz. Sie hat schon während der Schulzeit nicht nur für sich selbst, sondern immer auch für andere gearbeitet, und dies hat sich während des Grundstudiums an der Universität nahtlos fortgesetzt. Nahm sie während der Schulzeit [Beispiele für ehrenamtliches Engagement], engagierte sie sich an unserer Fakultät in besonderem Maße für [weitere Beispiele] sowie außerhalb der Universität für [Beispiel].

4. Zusammenfassende Bewertung

Alle bisherigen Leistungen der Antragstellerin lassen erwarten, dass sie das gewählte Promotionsvorhaben zeitgerecht und sehr erfolgreich bewältigen wird. Als förderungsfähig zu empfehlen sind sowohl die gewählte Thematik wie die Person der Antragstellerin. Ich unterstütze deshalb vorbehaltlos und nachdrücklich die Gewährung eines Stipendiums an sie.

[Unterschrift]
(Prof. Dr. [Vorname Name])

Motivations­schreiben für ein Auslands­studium

Die persönlichen Beweggründe für ein Auslandsstudium oder ein Auslandssemester zu benennen, ist für Studierende in der Regel eine leichte Aufgabe. Ein Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium aufzusetzen, erweist sich dagegen als weitaus schwieriger. Doch wann ist ein sogenanntes Personal Statement - wahlweise auch Letter of Motivation, Statement of Purpose oder Essay genannt - überhaupt nötig?

Anlässe für ein Motivations­schreiben

Wer sich für ein Vollstudium im Ausland bewirbt, dem bleibt es in aller Regel nicht erspart, ein Motivationsschreiben zu verfassen. Ein Statement of Purpose ist normalerweise fester Bestandteil der Bewerbung für ein Bachelor- oder Masterstudium im Ausland.

Ein Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium ist jedoch auch in anderen Fällen nötig, etwa für die Teilnahme am ERASMUS-Programm. Darüber hinaus sind Motivationsschreiben für Stipendien üblich, beispielsweise für Stipendien des DAAD, der Fulbright-Kommission oder für ein PROMOS-Stipendium.

Studierende, die sich für ein Auslandssemester als Free Mover entscheiden und nicht im Rahmen eines Hochschulabkommens im Ausland studieren, müssen dagegen oftmals kein Motivationsschreiben einreichen. Das liegt daran, dass an vielen Hochschulen im Ausland im Semesterbereich ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren gilt. Trotzdem gibt es auch Universitäten und Colleges, die bei Free Movern auf ein Motivationsschreiben für ein Auslandssemester bestehen. Es liegt im Ermessen der Hochschule, ob und in welchem Umfang sie ein Motivationsschreiben einfordert.

Studierende, die ihr Studienvorhaben schriftlich begründen sollen, treibt oftmals die gleiche Frage um: Wie muss das Motivationsschreiben inhaltlich und formal aufgebaut werden und welche Punkte müssen abgedeckt sein?


Formaler und inhaltlicher Aufbau eines Motivations­schreibens

Viele Studierende machen sich als Erstes auf die Suche nach einer Vorlage oder einem Mustertext für ein Motivationsschreiben. Dies ist jedoch nur bedingt sinnvoll, denn ein Letter of Motivation oder ein Personal Statement sollte jedoch immer auf den Bewerber zugeschnitten sein und dient dazu, die individuellen Beweggründe für ein Auslandsstudium darzulegen.

Zudem variieren die Anforderungen der einzelnen Hochschulen an das Motivationsschreiben - sowohl hinsichtlich der Länge des Schreibens als auch in Bezug auf den inhaltlichen Aufbau. Aus diesem Grund können Mustervorlagen höchstens als ein Grundgerüst dienen.

Natürlich ist es in Ordnung, im Vorfeld mit Eltern, Freunden oder anderen Personen über das Motivationsschreiben zu sprechen und sich im Nachhinein Feedback geben zu lassen. Das Motivationsschreiben muss jedoch immer vom jeweiligen Bewerber selbst verfasst und damit authentisch sein.

Wichtig: Ein Motivationsschreiben einzureichen, das nicht vom Bewerber selbst geschrieben oder sogar aus dem Internet zusammenkopiert wurde, kann zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren führen. Die Mitarbeiter in den Zulassungsstellen achten gezielt darauf und haben viel Erfahrung damit, solche nicht authentischen Motivationsschreiben zu erkennen.

Inhalt eines Motivations­schreibens für ein Auslands­studium

In einem Motivationsschreiben für ein Auslandssemester oder -studium gilt es das eigene Interesse an einem Studienplatz an einer bestimmten Hochschule zum Ausdruck zu bringen. Es handelt sich also um eine Selbstdarstellung des Bewerbers. Demzufolge wird das Schreiben - anders als ein Empfehlungsschreiben für ein Auslandsstudium - auch von dem jeweiligen Studenten selbst verfasst.

Zwar gibt es kein Patentrezept für ein Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium. Trotzdem lassen sich mehrere Aspekte aufführen, die in der Regel Bestandteil eines solchen Schreibens sind:

  • Kurzvorstellung der Person (Studiengang, Semester, bisherige Abschlüsse)
  • Begründung des Interesses an a) dem jeweiligen Land b) der Stadt oder Region c) der Zielhochschule.
  • Begründung der Studienfachwahl / (geplanten) Kurswahl an der Hochschule im Ausland
  • Bislang erworbene fachliche Kenntnisse und Erfahrungen (durch Praktika, Berufserfahrung, ein bisheriges Studium, Auslandsaufenthalte etc.), die den Bewerber für das Studium qualifizieren. Es geht ausdrücklich um die Qualifikationen und Fähigkeiten, die relevant für den angestrebten Studiengang sind.
  • Einschätzung der eigenen Sprachkenntnisse (Verweis auf Auslandserfahrungen, absolvierte Sprachtests wie den TOEFL oder IELTS, Sprachkurse usw.)
  • Erwartungen an den Auslandsaufenthalt
  • Pläne nach dem Auslandsstudium oder Auslandssemester (Verfassen der Bachelor- oder Masterarbeit, Studienabschluss, weitere Auslandsaufenthalte usw.)

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass ein Motivationsschreiben die fachliche und persönliche Motivation des Bewerbers für ein Auslandsstudium verdeutlichen soll. Je nach Land und Hochschule können spezifische Anforderungen an das Motivationsschreiben bestehen.

Viele Hochschulen in den USA legen beispielsweise Wert darauf, dass sich Studierende mit der Einrichtung identifizieren können und dies in ihrem Schreiben deutlich machen. Sie können beispielsweise auf das spezielle Kursangebot oder spezifische Forschungsprojekte, das hervorragende Betreuungsverhältnis, die Reputation der Hochschule oder das einzigartige Serviceangebot eingehen. Aufgabe des Motivationsschreibens für ein Auslandsstudium ist es somit auch zu zeigen, wie Hochschule und Student zusammenpassen.

Zudem fordern einige US-Hochschulen bei der Bewerbung für ein Graduiertenprogramm oderPromotionsstudium, dass sich Bewerber in einem Motivationsschreiben zu spezifischen Fragestellungen äußern. Diese stehen meist in einem Zusammenhang mit speziellen fachlichen Aspekten des Studiums.

Formaler Aufbau des Motivations­schreibens für ein Auslands­studium

Ein Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium oder Auslandssemester sollte grundsätzlich möglichst knapp und präzise formuliert werden. Wichtig ist es, nur relevante Informationen einfließen zu lassen, die die Eignung des Bewerbers für das Studium herausstellen. Idealerweise wird beim Lesen ein roter Faden erkennbar, der sich durch den gesamten Text zieht.

Für ein Auslandssemester genügt es an einigen Hochschulen bereits, das Studienvorhaben auf einer halben Seite zu begründen. Für ein Vollstudium ist meist ein umfangreicheres Schreiben nötig. Ein Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium umfasst durchschnittlich ein bis zwei DIN A4-Seiten. Gibt es bestimmte Vorgaben vonseiten der Hochschule, des Fachbereichs oder des Instituts, so gilt es sich selbstverständlich daran zu orientieren.

Das Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium wird standardmäßig in englischer Sprache oder in der jeweiligen Landessprache verfasst. Es sollte stilistisch und grammatikalisch fehlerfrei sein. Deshalb ist es sinnvoll, das Schreiben vor der Abgabe mehrfach auf Fehler zu überprüfen. Idealerweise liest ein Muttersprachler den Text nochmals Korrektur.

Das Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium kann ähnlich wie ein gewöhnliches Anschreiben mit Briefkopf aufgebaut werden, sofern keine Layoutvorgaben existieren. Oftmals bietet es sich an, eine kurze Einleitung zu schreiben, um die eigene Person vorzustellen und anschließend das Studienvorhaben zu begründen. Am Ende können die wichtigsten Qualifikationen und Kenntnisse zusammengefasst werden.

Beratungsagenturen wie College Contactunterstützen Studenten kostenlos bei der Bewerbung zum Auslandsstudium. Zum Serviceangebot gehört auch die kostenfreie Sichtung der Bewerbungsunterlagen inklusive Motivationsschreiben.


Sonderfall Medizin: Motivations­schreiben für ein Medizinstudium im Ausland

Auch für ein Medizinstudium im Ausland ist oftmals ein Motivationsschreiben erforderlich. In diesem geht es in erster Linie um die fachliche Eignung der Bewerber, weniger um ihre persönlichen Gründe. Wichtig ist es herauszuarbeiten, warum man für das Studium qualifiziert ist. Zudem ist es sinnvoll, sich in die Perspektive der Hochschule hineinzuversetzen und zu überlegen, auf welche Kriterien die Universität oder der Fachbereich besonders Wert legt.

Zusammenfassend sollten Medizinbewerber im Motivationsschreiben erläutern, weshalb ihre Wahl genau auf diesen Studiengang fällt und warum sie gerade ein Studium an der ausgewählten Hochschule reizt.


Sonderfall UCAS: Motivations­schreiben für ein Bachelor­studium in Großbritannien

In Großbritannien gibt es im Undergraduate-Bereich einige Besonderheiten in Bezug auf das Motivationsschreiben zu beachten. Normalerweise laufen Bewerbungen für Bachelorprogramme in Vollzeit oder für landesspezifische Studiengänge wie einen Foundation Degree über die landesweite Koordinierungsstelle UCAS (Universities and Colleges Admissions Service).

Über UCAS ist es möglich, sich zeitgleich für bis zu fünf Studiengänge zu bewerben. Da es sich um eine zentrale Bewerbung handelt, die für mehrere Einrichtungen gilt, sollten Bewerber keine einzelnen Hochschulen benennen. Stattdessen ist es ratsam, das Motivationsschreiben für ein Bachelorstudium in Großbritannien möglichst allgemein zu halten.

Oftmals bewerben sich Studierende auf ähnliche Studiengänge. In diesem Fall können sie im Motivationsschreiben allgemein für ihre Fächerwahl argumentieren und erklären, inwiefern ihnen ihre bisherige Kenntnisse und Qualifikationen während des Studiums weiterhelfen. Studierende, die sich für verschiedene Fächer bewerben, haben die Option, gemeinsame Themen der Studiengänge herauszuarbeiten, etwa die Fähigkeit zur Problemlösung oder Kreativität.

Darüber hinaus ist es möglich, aufzuzeigen, inwiefern es in der Vergangenheit bereits Berührungspunkte mit dem Studiengang oder einzelnen Themengebieten gab. Auch Zukunftspläne können thematisiert werden, sofern sie darauf Bezug nehmen, wie Studierende das im Studium erlangte Wissen zukünftig nutzen möchten.

Internationale Studenten sollten darüber hinaus im Motivationsschreiben aufgreifen, weshalb sie in Großbritannien und nicht in ihrem Heimatland studieren möchten und welche Englischkenntnisse sie mitbringen.


Tipps zum Motivations­schreiben

Ein gutes Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium lässt die Begeisterung des Bewerbers für das Studienfach deutlich werden. Im Idealfall gelingt es dem Bewerber, einen Bezug zwischen außerschulischen Aktivitäten und den Bewerbungsvoraussetzungen des Studiengangs herzustellen.

Allgemein sollten es Bewerber vermeiden, den Nutzen des Studiums überwiegend aus eigener Perspektive zu beleuchten. So ist beispielsweise die Verbesserung der Sprachkenntnisse im Ausland in erster Linie ein Argument für das Studium aus Bewerbersicht. Damit das Motivationsschreiben noch überzeugender wirkt, kann es hilfreich sein, sich beim Schreiben in die Position der Zielhochschule hineinzuversetzen.

An vielen Hochschulen ist es zudem gern gesehen, wenn Studierende ihr Hintergrundwissen über die Einrichtung in das Motivationsschreiben einfließen lassen. Dadurch demonstrieren sie, dass sie sich mit der Hochschule befasst haben und unterstreichen somit nochmals ihr Interesse an einem Studienplatz.

Bevor Studierende damit beginnen, ein Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium aufzusetzen, sollten sie sich in jedem Fall über länderspezifische und hochschuleigene Besonderheiten informieren. Denn ein gutes Motivationsschreiben kann die Chance auf einen Studienplatz an der Wunschhochschule deutlich erhöhen.


© Shutterstock

Individuell und überzeugend soll es sein: Ein gelungenes Motivationsschreiben für ein Auslandsstudium zu formulieren, ist eine echte Herausforderung. Doch die Mühe lohnt sich!

0 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *